07 Aug 2009 Zitronenbrötchen
 |  Kategorie: Brote

SUC53284Mein Hunger auf Obst ist ungebremst vorhanden. Aber die Vernunft mahnt es nicht zu essen. Um aber ein bisschen auf meine Kosten zu kommen suche ich nach “fruchtigen” Rezepten. In  Richard Bertinets Buch -Brot für Genießer-  bin ich fündig geworden. Zitronenbrötchen, dass hörte sich schön fruchtig an. Da ich gerne experimentiere habe ich sie mit einer Poolish und mit Milch gebacken. Das Brötchen wird dadurch noch aromatischer und lockerer.

Zitronenbrötchen

Poolish:

  • 200g  Weizenmehl Type 550 in Bioqualität
  • 200ml Wasser
  • 5g frische Biohefe

zu einem weichen Teig verrühren und bei Zimmertemperatur 2-4 Std. stehen lassen. Meiner durfte über Nacht im Kühlschrank gehen. Das klappt gut und ich kann morgens schon früh loslegen.

Teig:

  • den gesamten Poolish
  • 500g Weizenmehl Type 550 in Bioqualität
  • 280ml Milch
  • 10g frische Biohefe
  • 1Prise Meersalz

in der Maschine ca.8-10 Min. kneten lassen. Der Teig ist noch recht fest.

  • 100g Traubenzucker
  • abgeriebene Schale von 2 Zitronen

Durch den Traubenzucker wird er aber deutlich weicher. Bei Bedarf noch etwas Milch zufügen.

Den Teig abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen. Nun die Brötchen formen. Ich habe sie in kleine Zöpfe geflochten. Auf einem gut bemehlten, möglichst rauen Geschirrtuch und mit einem 2. Geschirrtuch abgedeckt, nochmals gehen lassen bis sich ihr Umfang verdoppelt hat.

  • 1Eigelb
  • 1Tel. Traubenzucker

miteinander verrühren und die Brötchen damit bestreichen. Das gibt die schöne Farbe und den Glanz.

Bei ca.175 Grad etwa 15-20 Min. backen. Achtung durch die Eigelbglasur bräunen sie schnell dann ein Backblech darüber schieben.

Ohne die Zitrone sind sie auch als Milchbrötchen sehr lecker.

Ähnliche Rezepte:

    Fruktosearmes süßes Frühstücksbrot

    Weizenbrote 1Teil Vollkorn, 2Teile Type 505 003

    Buttermilchbrot

    Weizenbrot mit Dinkelvollkorn 002

    Rekas Sauerteigbrot für den World Bread Day 16 10 09 (2)

    You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

    Ein Kommentar

    1. 1
      Sarah 

      Hallo meine liebe Reka,
      dieses Rezept hört sich wirklich toll an, und ich muss es unbedingt ausprobieren. Denn wie Steffi in ihrem Blog schon erwähnt hat, bin ich auch dem Backwahn verfallen, und züchte meine eigene Sauerteigkultur, etc.. Es macht echt sehr viel Spaß, wenn nur die ganze Kalorien nicht wären!!! 🙂
      Ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen, und die Idee vom Backtag in die Tat umsetzen.
      Bis bald, ich drück Dich ganz ganz fest.
      Sarah.